Bitcoin

XRP-Halter verliert 14.889 Münzen über eine Fake-Ledger-Chrom-Verlängerung

Eine XRP-Inhaberin hat ihren gesamten Besitz im Wert von 2.600 Dollar an Betrüger verloren, die eine gefälschte Chrome-Ledger-Erweiterung betreiben, während sie sich zu Hause vom Coronavirus erholt. Die Inhaberin ging zu Reddit, um den Vorfall zu melden, wobei sie angab, dass die Hacker nach der Installation der Malware 14.889 XRP-Marken direkt aus ihrem Hauptbuch gestohlen hätten und berichtete, dass das Konto der Diebe zu diesem Zeitpunkt über 2,5 Millionen Dollar in XRP besaß und es sich „eindeutig um eine große Operation“ handelte.

Der geheimnisvolle Täter im Internet

Die App schien nicht zu funktionieren, also habe ich stattdessen eine vertrauenswürdige Brieftasche heruntergeladen. Ich dachte mir nichts dabei und fuhr fort.
Zu diesem Zeitpunkt enthielt unser Ledger 14.908 xrp. Mein Mann und ich hatten es seit 2017 als unseren Notgroschen aufgebaut.

 

Betrügerische Chromerweiterung ermöglicht Zugang

Anfang März wurde allgemein über das Auftauchen einer betrügerischen Chromerweiterung berichtet, die den Zugang zu den Geräten des Ledgers ermöglicht, aber offensichtlich war dieser Investor nicht auf diese Berichte gestoßen. Stattdessen lud sie, während sie sich zu Hause von einer Coronavirusinfektion erholte, die Software herunter und gab ihre Ledger-Schlüsselwörter ein, was Hackern, die aus der Ferne zuschauten, die Möglichkeit gab, das Ledger von über zwei Jahren gesparten XRP zu leeren.

In einer Handlung, die weltweit von Hunderttausenden von Menschen aufgegriffen wurde, sah die Autorin dann hilflos zu, wie ihr XRP von ihrem Konto verschwand:

Als ich begann, die Überweisung der kleinen Menge an XRP, die ich an diesem Morgen zurückgewonnen hatte, zu prüfen, sah ich aus dem Augenwinkel zu, wie 14.889.740739 XRP von unserem Konto verschwanden. Der gesamte Vorgang dauerte weniger als 8 Minuten. Aufgrund des Virus und des Schocks glaube ich, dass ich dann vielleicht ohnmächtig geworden bin. Ich kann nicht sicher sein.

Eine weitere warnende Geschichte

Die Hauptbuchhaltung selbst hat vor der Betrügererweiterung gewarnt und die Benutzer gebeten, ihren 24-Wort-Wiederherstellungscode niemals mit einer dritten Partei zu teilen oder einzugeben. Das Traurige in diesem Fall ist, dass die Benutzerin technisch gesehen das Richtige getan hat, indem sie ihr XRP auf einer Hardware-Brieftasche gespeichert hat, aber wenn es kein Problem mit der Ledger Live-App gab, hatte sie keinen Grund, die Erweiterung herunterzuladen, da sie ohnehin keine Vorteile gegenüber der offiziellen App bieten würde.

Unglücklicherweise muss dies als ein weiterer Fall von einem Bitcoin Trader angesehen werden, der keine angemessenen Sicherheitsmaßnahmen getroffen hat, und als ein weiterer in der Litanei der Warngeschichten über die sichere Speicherung von Kryptographie.

Bitcoin’s Safe Haven Status wurde inmitten eines durch Coronavirus angegriffen

Bitcoin’s Safe Haven Status wurde inmitten eines durch Coronavirus getriebenen Marktrückgangs getestet

Die Finanzmärkte sind heute wieder auf Talfahrt, da der Dow und der S&P zum zweiten Tag in Folge um weitere 3% fallen. In der Kryptocurrency-Gemeinschaft tobt eine Debatte darüber, wie Bitcoin reagieren wird.

Aktienmärkte in Italien und Bitcoin Code

Die globalen Märkte befinden gerade in Italien sich in Panik, da das Unternehmen den zweiten Tag in Folge seine Verluste fortsetzt. Wie die BBC berichtet, sehen die wirtschaftlichen Aussichten düster aus: Weltweit stürzen die Aktienmärkte laut Bitcoin Code aufgrund der sich verschärfenden Rezessionsängste wegen des Coronavirus ab. Der Dow fiel um etwa 900 Punkte (mehr als -3%), während andere Nicht-US-Märkte wie der japanische Nikkei 225-Index ebenfalls um etwa -3,3% fielen. [BBC]

Bitcoin kann inmitten der globalen Panik nicht beeindrucken

Das derzeit am meisten diskutierte Thema in der Kryptowährungsbranche ist das Schicksal von Bitcoin: Wie wird es auf die globale Katastrophe reagieren? In letzter Zeit scheint es unter den Erwartungen zu bleiben und korreliert kaum mit dem globalen Risiko.

Laut dem Analysten Ben Davenport (@bendavenport) wird sich dieser Moment für Bitcoin als schwierig erweisen, da er in der Mitte gefangen ist. Er schreibt, dass „[es] zum jetzigen Zeitpunkt weder ein risikobehafteter noch ein risikofreier Vermögenswert ist“. Makro-Bedenken können einfach nicht in den Vermögenswert integriert werden, weil er von „Walen und fremdfinanzierten Händlern“ manipuliert wird.

Andere Kommentatoren vertraten eine andere Meinung. Alistair Milne (@alistairmilne) sagte zum Beispiel, dass Bitcoin zwar kein sicherer Hafen vor biologischen Bedrohungen sein kann, aber ein sicherer Hafen gegen diejenigen ist, die mit der Geldpolitik „ihr hart verdientes Geld nehmen“ wollen. Es ist jedoch unklar, wie Milne diese Behauptung untermauern würde, oder ob dies nur ideologisch ist.

Krypto-Währung als Hedge

Bitcoin hat unter bestimmten geopolitischen Umständen eine gewisse Fähigkeit zur Absicherung bewiesen. So hat beispielsweise der OTC-Handel mit Bitcoin im vergangenen Jahr inmitten der Proteste in Hongkong stark zugenommen. Auch als Absicherungsgeschäft hat es 2019 durchweg besser abgeschnitten als Gold, obwohl dies in diesem Jahr in Frage gestellt wurde. Die starke Leistung der führenden Kryptowährung im Jahr 2019 veranlasste sogar einige Bitcoin-Bären, wie Peter Boockvar von der Bleakley Advisory Group, zuzugeben, dass Bitcoin eine geeignete „Absicherung“ ist.

Bitcoin

Angesichts drohender Rezessionsängste wird Bitcoin in diesem Jahr sicherlich auf die Probe gestellt werden. Derzeit scheint die führende Krypto-Währung auf wackligen Beinen zu stehen. Da sie so eng mit dem Aktienmarkt korreliert ist, könnte Bitcoin mit aller Ruhe ins Straucheln geraten – vorerst können wir jedoch nur spekulieren.

Bitcoin Revolution will das Einbinden von Krypto-Minern erleichtern.

Bitmain will das Einbinden von Krypto-Minern erleichtern.

Auf dem jüngsten jährlichen Treffen zur Kundenwertschätzung kündigte der chinesische ASIC-Minerhersteller Bitmain CEO Jihan Wu einen neuen Plan an, um die Barriere für den Eintritt in den Krypto-Mining-Sektor zu senken. Gemäß den Berichten der Nachrichtenseite 8BTC wird das Unternehmen drei neue Strategien einführen, die aus Ratenzahlung, Optionsabsicherung und Joint Mining bestehen, um Kunden dabei zu unterstützen, mit dem Abbau von BTC zu beginnen, bevor die Halbierung im nächsten Sommer stattfindet.

Die Bedinung von Bitcoin Revolution wird einfacher

Dem Bericht zufolge ermöglicht das eingeführte Ratenzahlungsmodell eine Mindestanzahlung von 50%, sofern mehr als 100 Krypto-Währungsminer bei Bitcoin Revolution gekauft werden. Wenn eine Bestellung mehr als 5.000 Krypto-Währungs-Mineure umfasst, muss der Käufer nur 20% Anzahlung leisten, wobei der Restbetrag sieben Tage vor Lieferung fällig wird. Die Ratenzahlungsoption ermöglicht es Käufern, Aufträge und Liefertermine zu fixieren, während sie auf zusätzliches Kapital warten, um in ihr Geschäft zu fließen. Hardwarebestände verkaufen sich oft schnell mit Lieferterminen, typischerweise 1-2 Monate in der Zukunft.

Wu will auch Krypto-Minern beibringen, wie man Risiken absichert

Um einen Preisverfall zu verhindern, wird Bitmain Optionsprodukte von Matrixport, einem von Jihan Wu gegründeten singapurischen Unternehmen, kaufen, um den Kunden zu helfen, das Risiko von Preisdumping zu minimieren. 1% des Gesamtbetrags aus Hardware-Aufträgen, über 10 Millionen chinesische Yuan, können in Richtung Optionen gehen. Die Optionsfunktion wird „Bitcoin 2020 / 3 / 27 35000 CNY Put Option“ genannt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Inhaber einer der Optionen am 27. März 2020 eine BTC für 35.000 chinesische Yuan verkaufen kann. Der Vorteil der Put-Option besteht darin, dass je mehr der Preis fällt, desto größer ist die Gewinnmarge des Inhabers. Wenn die Preise auf 20000 chinesische Yuan fallen, erhält der Inhaber 15000 Yuan, wenn er die Optionen ausübt. Übersteigt der Preis bei Bitcoin Revolution jedoch 35.000 chinesische Yuan, wird die Put-Option storniert. Bitmain beabsichtigt, Kunden dabei zu unterstützen, die psychologische Schwelle zu überwinden, die sie bei Investitionen in neue ASIC-Miner haben.

Schließlich kündigte Wu eine Initiative zur Umwandlung bestehender Mining-Farmen in Bitmains Franchisenehmer an. Bitmains neuer „einjähriger gemeinsamer Mining-Modus“ stellt Bergbaumaschinen der Serie S17 zur Verfügung und bezahlt die jährliche Stromgebühr (0,35 chinesische Yuan/kW-h). Die Partner stellen das Hosting-Center, das Wartungspersonal und andere Infrastrukturen zur Verfügung. Die Umsatzabrechnung erfolgt monatlich, wobei 25% an die Partner und 75% an Bitmain verteilt werden. Wenn die Einnahmen die Stromgebühr nicht ausgleichen können, erfolgt keine Verteilung. Der Plan von Bitmain spart die Kosten für selbst errichtete Minenfarmen und setzt die Bergleute schnell in die Produktion ein.